Faszination Farbe

Home
Theorie
Experimente
Material
Links
Presse
Kontakt

Wenn man das Sehen anspricht, dann ist das für Kinder in diesem Alter eng verknüpft mit dem Thema Farben. Denn wer kennt ihn nicht - den schillernden Regenbogen. Auch Seifenblasen sind wunderschön schillernd bunt.

Lassen Sie die Kinder einfach mal Wasser-farben mischen oder einen Regenbogen mit Wasserfarben malen - als Vorlage dient ein Foto oder auch ein vorgezeichneter Regenbogen. Leuchtet man mit einer Taschenlampe auf eine unbedruckte CD, werden auch die Farben des Regenbogens sichtbar (Effekt eines Prismas).


Bunte Zuckerblumen

Die Kinder malen mit Wasserfarben drei Zuckerwürfel an und legen sie dann in einen tiefen Teller. Dann gibt man etwas Wasser dazu und lößt den Zucker zerfließen. Am schönsten werden die Muster bei kontrast-reicher Farbauswahl. Und Vorsicht - nicht wackeln, sonst werden die Muster leicht verwischt.

Aus Mit Wasser, Watte und Zuckerwürfel

Der schwarze Filzstift

Ein schwarzer Punkt wird mit einem wasserlöslichem Filzstift in die Mitte eines Filterpapiers gemalt. Dann wird mit einer Pipette langsam Wasser auf den Punkt getropft. Und siehe da - ein schwarzer Filzstift enthält viele Farbkomponenten.




Dieser Versuch veranschaulicht die Kunst des Farbenschreibens - in der Wissenschaft als Chromatographie bezeichnet. Die einzelnen Farbkomponenten eines Gemisches werden durch Wasser auf dem Filterpapier verteilt und so aufgetrennt. Die aufgetrennten Farbtöne - türkis, rosa, hellblau- entstehen übrigens beim Herstellungsprozeß des Farbstoffes. Da sie nicht eigens ausgewachsen werden, werden sie einfach durch die schwarze Farbe überdeckt.

Der Versuch kann natürlich mit verschieden farbigen Filzstiften durchgeführt werden. Trägt man eine Reihe von Punkten am Filterrand auf und hält den Filter dann in Wasser, so ergeben sich wunderschöne Fließbilder, z.B. farbenfrohe Schmetterlinge (hier bei einem Umwelterlebnistag im Freien) oder kreatives Herbstlaub.


Aus Handbuch der naturwissenschaftlichen Bildung

Buntes Herbstlaub

Im Herbst tragen die Bäume ein buntes Kleid. Auch dafür ist ein chromatographischer Prozeß verantwortlich. Blätter enthalten zwei Farbstoffe, einen gelben und einen grünen. Zum "Winterschlaf" zieht nun der Baum den grünen Farbstoff zurück, und wir sehen den gelben. Je nach Temperatur kann dieser auch rötlich ausfallen (Indian Summer in Kanada).

Natürliche Farbstoffe

Beispiele:
- Orange im Karottensaft
- Braun in Walnüssen (Färbemittel)
- Indigoblau in Jeans
- Schwarzer Ruß
- Ockerfarbener Lehm

Bringen Sie den Kinder einfach verschiedene Blüten oder auch Edelsteine (z.B. Rosenquarz) mit. Natürlich ist auch die Tiewelt sehr farbenprächtig (Fische, Vögel, Schmetterlinge) - hier könnte z.B. eine kleine Exkursion eingeschoben werden.

Tipp: Fragen Sie die Kinder nach ihrer Lieblingsfarbe. Ganz beliebt ist das Lied "Grün, grün, grün sind alle meine Kleider". Die Kinder suchen gerne einen passenden Beruf zu ihrer Lieblingsfarbe aus.

Wenn man das Thema Farbe einführt, eignen sich prima Regenbogenbrillen oder Farbplättchen, mit denen die Kinder durch ihren Kindergarten wandern oder einfach mal aus dem Fenster schauen können. Spaß macht auch ein Farbkreisel zum Malen.